Projekt­eigenschaften

Das Projekt „Elbe – Zeitstrom“ verfügt über einen persönlichen Hintergrund. 1985 hatte das Projekt „Elbe – Zeitstrom“ gewissermaßen seine Urpremiere in Dresden im kleinen Maßstab. Die Staatssicherheit verbot damals die Aufführung, weil der umweltkritische Aspekt nicht in die Politik der DDR passte.

Die Künstler haben nach über 20 Jahren Bundesrepublik einen veränderten Blick auf das Projekt „Elbe – Zeitstrom“ und wollen als ehemalige Dresdner Künstler mit dem Publikum der „Region ELBE“ in einen erneuten provokanten Austausch treten über ein Kunstwerk, was die vergangene und veränderte Geschichte erzählt.

Dem Projekt „Elbe – Zeitstrom“ geht es auch darum, über jene Identität stiftende Eigenschaft einer Flusslandschaft auf ihre Bewohner nachzudenken. Das Länder überspannende Thema des Projektes „Elbe – Zeitstrom“ die Flusslandschaft von Böhmen bis zur Nordsee, sorgt für politische und philosophische Repräsentanz des Kunstwerkes.

25 Millionen Menschen wohnen im Einzugsgebiet „Elbe „.

Zur Musik, die der tragende Part des Projektes ist. Deutschland ist ein Land für innovative zeitgenössische Musik. Und wir werden einen Beitrag dazu leisten.

Die Musik ist eine 3D-Klangzeremonie. Die dreidimensionalen Klangwelten entstehen durch innovative Instrumentierungen und ausgefeilte moderne Klangsteuerung.
Die in der Besetzungsliste aufgeführten Instrumentalsolisten werden u.a. ergänzt durch Water Percussion, Hornquintett, 5 klassische Schlagwerker und Chor.
Dramatische Hörerlebnisse werden dem Publikum präsentiert, durch immer wieder veränderbare akustische Räume, die mittels Mehrkanaltontechnik realisiert werden.

Das Besondere an der Ausführung des Elbe-Werkes wird sein, dass ein Soundkanal in der Mitte über dem Publikum positioniert wird. So wirkt diese neue 3D-Klangzeremonie nicht nur um das Publikum herum sondern auch von oben … dass der Eindruck einer akustischen„Kuppel“ entsteht.

Hier verbinden sich experimentelle, zeitgenössische Musik mit futuristisch, aufwendig erstellten Soundcollagen zu einer szenischen 3D Klangzeremonie.

Comments are closed.